Wie Ihr schon gelesen/gesehen habt sind wir ja seit Mitte September in Campinas (90km nördlich von Sao Paulo) bei Stefan „eingespannt“ und helfen ihm bei der Fertigung und Montage des mit Sicherheit ersten Bungalows mit Lamella- oder „Zollingerdach“ in Brasilien!

Diese spezielle Dachbauform wurde Anfang des 20. Jahrhunderts in Deutschland entwickelt um mit vorgefertigten Elementen einfach und stabil Rund- und Spitzdächer vom Einfamilienhaus bis zur Sporthalle mit optimaler Innenraumausnutzung und bis zu 40% Holzersparnis zu errichten und ist noch in fast jeder deutschen Stadt zu bewundern. Dieser und die folgenden Bungalows werden den Studenten einer der größten Unis Brasiliens später als Unterkünfte dienen.

Wer mehr zu dieser genialen Bauweise wissen will, Wikipedia & baunetzwissen verraten es euch.

Wir fertigen also hier die Lamellen, Verschalungsbretter, und demnächst auch die tragenden Elemente der Zwischendecke. Noch dazu baut Stefan nach alter Zimmermannskunst Fachwerk, isoliert mit selbstgebrannten Lehmsteinen, verputzt mit selbstgemischtem Lehmputz und streicht mit selbst hergestellter Kasein-Farbe (also auf Milcheiweiß-Basis). Im Prinzip alles preisgünstig hier in Brasilien herzustellen. Aber da hier Handwerks-Knowhow (wie anderes Knowhow auch) fehlt und fast nur nach „Schema-F“ gebaut wird (Keller inkl. Drainage usw. kann keiner, Isolation kennt keiner und jeder wundert sich dann über die Stromrechnung → Stichwort Klimaanlage) wird diese traditionelle und vorteilhafte Bauweise wohl erst langsam wieder Einzug in die Baulandschaft finden. Aber wir wissen wer als einer der Ersten diesen Trend gesetzt hat 😉

Wer Fragen dazu hat oder selbst auf der Suche nach einem fähigen Baumeister ist: gerne eine Mail an Stefan.

Ansonsten haben wir es uns neben Holzstapeln und Maniokpflanzen auf dem ca. 1100 m² großen Baugrundstück gemütlich gemacht, morgens durch Hundegebell und Vogelgezwitscher geweckt, mittags Siesta (es ist Frühlingsanfang und über 30 Grad) und abends ab und an grillen, Supermarkt direkt gegenüber. Der Feierabend wird pünklich gg. 17.00 durch ein lautstarkes Papageien-Pärchen im Mangobaum eingeläutet. Endlich mal das in Brasilien Erlebte verarbeiten, runterkommen, das wahre Leben abseits vom Touri-Pfad kennenlernen…..

UND SICH AUF ARGENTINIEN UND CHILE FREUEN 😀

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

1 Comment

  1. Pingback: Résumé Oktober | Star Travel

Write A Comment